Einladung zur Verbandsversammlung

An die Mitglieder

  • der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Wasserversorgung Dieberg­gruppe
  • des Verbandsvorstandes des Zweckverbandes Wasserversorgung Dieberggruppe
  • Stadtwerke Gießen Hr. Keller
  • Presse: Gießener Allgemeine, Gießener Anzeiger, Heimat-Zeitung

Mittwoch, dem 27.11.2019 um 18:30 Uhr im „Gasthaus Born“, Dorfstraße 14, 35305 Grünberg-Lumda

TOP 1
Begrüßung, Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und Beschlussfähigkeit

TOP 2
Genehmigung des Protokolls der letzten Verbandsversammlung

TOP 3
Satzungsänderung: WVS – Verbandssatzung – Entschädigungssatzung

TOP 4
Wahl eines weiteren Mitglieds in den Verbandsvorstand ab 01.01.2020

TOP 5
Beratung und Beschlussfassung des Haushaltsplanes und der Haushaltssatzung 2020, sowie des Investitionsplanes 2020 bis 2024           

TOP 6
Anfragen und Mitteilungen

Amtliche Bekanntmachung des Zweckverbandes Wasserversorgung Dieberggruppe

Öffentliche Mahnung von Wassergeld

Der Zweckverband Wasserversorgung Dieberggruppe macht darauf aufmerksam, dass am 15.02.2019 das Wassergeld für die 1. Rate 2019 fällig war.
Die Abgabenpflichtigen, die mit der Entrichtung des Wassergeldes im Rückstand sind, werden hierdurch öffentlich gemahnt (§ 19 Abs.5 HessVwVG), die Rückstände bis spätestens 01.03.2019 an den Zweckverband Wasserversorgung Dieberggruppe zu zahlen.

Nach dem 01.03.2019 wird das fällig gewesene Wassergeld im Wege des Verwaltungszwangsverfahrens nach den Bestimmungen des Hessischen Verwaltungsvollstreckungsgesetzes (HessVwVG) zwangsweise eingezogen und aufgrund des § 240 der Abgabenordnung (AO) Säumniszuschläge in Höhe von eins vom Hundert des auf volle 50,00 € nach unten abgerundeten Betrages erhoben.
Für diese öffentliche Mahnung wird keine Gebühr erhoben. Wird jedoch wegen der gleichen Forderung eine persönliche Mahnung schriftlich wiederholt, ist diese gemäß § 1 Vollstreckungskostenordnung zum Hessischen Verwaltungsvollstreckungsgesetz gebührenpflichtig.
Wir bitten die Abgabenpflichtigen, den genannten Zahlungstermin einzuhalten.

Ulrike Klös
Verbandsrechnerin

Nur noch durch DVGW-zugelassene Hauseinführungssysteme bei nicht unterkellerten Gebäuden

Gas- und wasserdichte Hauseinführung ist Pflicht

Jedes nicht unterkellerte Haus benötigt Versorgungsleitungen, die von außen durch die Bodenplatte geführt werden. Dabei ist vorgeschrieben, dass beim Verlegen von Rohrleitungen, Kabeln, Schutzrohren und Telekommunikationsleitungen für einen gas- und wasserdichten Einbau zu sorgen ist. Die entsprechenden Vorschriften finden sich in der DIN 18322 und der DVGW Richtlinie VP 601. Die manchmal noch praktizierte Verlegung der Hausanschlüsse durch bauseits vorverlegte Lehrrohre ist nicht zulässig. Diese Rohre entsprechen nicht dem Stand der Technik und sind für eine dauerhaft sichere Hauseinführung nicht geeignet.